Markt Egloffstein

Navigation überspringen

Felsenkeller Egloffstein


Auf einer Ausdehnung von ca. 12.000 Quadratmetern gleicht der Berg unterhalb des Burgfelsens einem hohlen Berg. Die oberen Lagen werden von weißgelben bis hellgrauen Kalk- und Dolomitgesteinen bestimmt. Die darunterliegende, ca. 15 Meter starke Schicht besteht aus Schichten, die dem gelb- bis rotbraunen Sandstein zuzurechnen sind. Die Sandsteinvorkommen eigneten sich für die Entnahme von Sand für das Baugewerbe. Im frühen Mittelalter diente die Burganlage bei Gefahren als Zufluchtsstätte für die Anwohner, später suchte man die Keller dafür auf. Man nimmt an, dass die Keller schon im Mittelalter vorhanden waren. Die Egloffsteiner Wirte und Brauer, die noch bis Ende des 19. Jahrhunderts ihre eigene Kommunbrauerei unterhielten, lagerten in den Kellern ihre Biere. Die Metzger lagerten ihr Fleisch und die Bauern Kartoffeln und Rüben.
Von den drei Eingängen führen 14 gewaltige Kellergänge in einer Länge von rund 700 Metern in das Innere des Berges.
Von einer Scheune, die zwischen der Bäckerei "Mühlbeck" und dem ehem. Witwensitz liegt (Haus-Nr. 22), führt ein Zugang zu den Kellern.
Die beiden anderen Eingänge befinden sich unterhalb der Felsenkellerstraße neben dem Parkplatz der Raiffeisenbank.
Die Keller sind offen und können auch auf eigene Faust besichtigt werden. 

Kellereingang














Die beiden Bilder wurden uns freundlicherweise von Familie Greiner-Jacob vom
Gögerhaus zur Verfügung gestellt. Sie zeigen rechts die beiden unteren Eingänge und unten eine Innenaufnahme eines Kellerganges.
 




 


Markt Egloffstein

Badstraße 166 | 91349 Egloffstein
Tel.: 0 91 97 / 62 92 0 | Fax: 0 91 97 / 62 92 20 |